WWW.ABSTRACT.XLIBX.INFO
FREE ELECTRONIC LIBRARY - Abstract, dissertation, book
 
<< HOME
CONTACTS



Pages:   || 2 | 3 | 4 | 5 |   ...   | 13 |

«STARFACE ADMINISTRATIONSHANDBUCH STARFACE Administrationshandbuch - 3.0 - Stand November 2011 Die in diesem Buch enthaltenen Angaben und Daten ...»

-- [ Page 1 ] --

STARFACE ADMINISTRATIONSHANDBUCH

STARFACE Administrationshandbuch - 3.0 - Stand November 2011

Die in diesem Buch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung der

STARFACE GmbH darf kein Teil dieses Dokumentes vervielfältigt oder übertragen werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen

Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.

©2011 STARFACE GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Stephanienstr. 102, 76133 Karlsruhe. http://www.starface.de Einschränkung der Gewährleistung: Für die Richtigkeit des Inhalts diese Handbuchs wird keine Garantie übernommen. Für Hinweise auf Fehler sind wir jederzeit dankbar.

Für alle Internetverweise („Links“), die nicht auf das Online-Angebot der STARFACE GmbH verweisen, gilt: Für die Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung der auf den verlinkten Internetseiten dargebotenen Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter dieser Seiten, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf den Linkadressen, die Gestaltung oder eventuelle Verletzungen geltender Rechte, auch Marken- und Titelrechte und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von den Linkformulierungen, sowie von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in diesem Dokument und machen uns ihre Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in unserem Handbuch eingefügten Links. Beim Lesen und Nutzen der Links sollten Sie sich hierüber im Klaren sein.

STARFACE ist eine eingetragene Marke der STARFACE GmbH. Alle weiteren in dieser Veröffentlichung verwendeten Marken, Warenzeichen und Firmenbezeichnungen unterliegen dem Copyright der jeweiligen Unternehmen. Eine Nennung von Firmen- und/oder Markennamen erfolgt ohne die Überprüfung auf mögliche Rechte Dritter. Das Fehlen eines Markenschutz- oder Copyright-Hinweises berechtigt nicht zur Annahme diese Namen und/oder Bezeichnungen seien frei von Rechten Dritter.

Administrationshandbuch STARFACE 5 Inhaltsverzeichnis Über dieses Handbuch 7

1.1 Besondere Textauszeichnungen in diesem Handbuch 7

1.2 Die wichtigsten Bedienungselemente der Oberfläche 8 2 Voraussetzungen 9

2.1 Einstellungen Ihrer Firewall 9

2.2 Plattformen und Betriebsarten 9 2.2.1 STARF

–  –  –

Über dieses Handbuch Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank, dass Sie sich für STARFACE entschieden haben.

Das Administrationshandbuch für STARFACE behandelt die Themen Installation des Konfiguration und Verwaltung von STARFACE über die Administrationsoberfläche. Zielgruppe dieses Dokumentes sind Administratoren und Benutzer, welche bereits Basiskenntnisse in den Bereichen Telefonie, VoIP und Netzwerktechnik besitzen.

Als Pendant zu diesem Handbuch gibt es das Benutzerhandbuch für STARFACE, das schrittweise durch die Anwendung und die Benutzeroberfläche von STARFACE führt. Das Benutzerhandbuch steht unter www.starface.de zum freien Download zur Verfügung.

Sollten Sie weiterführende Fragen haben oder zusätzliche Informationen benötigen, insbesondere auch zu Anpassungen und Erweiterungen Ihrer STARFACE TK-Anlage, wenden Sie sich bitte an einen unserer zertifizierten STARFACE Partner.

Bitte beachten Sie, STARFACE ist ein Softwareprodukt, welches ständig weiterentwickelt und verbessert wird. Daher kann es vorkommen, dass die mit dem Produkt ausgelieferte Version des Handbuchs inhaltlich nicht der Version der Software entspricht. Auch das Installieren von Updates oder Patches kann den Funktionsumfang oder das Erscheinungsbild bestimmter Bedienelemente verändern. Wir empfehlen Ihnen daher, im Zweifelsfall die Onlinehilfe von STARFACE zu benutzen und behalten uns Änderungen und Weiterentwicklungen, die dem technischen Fortschritt dienen, ausdrücklich vor. Inhaltliche Anregungen oder Hinweise auf Fehler im Handbuch nehmen wir jederzeit gerne entgegen.

Wir freuen uns, Sie als neues Mitglied der wachsenden STARFACE Community begrüßen zu dürfen, und wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg bei der täglichen Arbeit mit STARFACE.

STARFACE GmbH

1.1 Besondere Textauszeichnungen in diesem Handbuch Innerhalb des Textes werden die unterschiedlichen Aktionen und Beschriftungen der Oberfläche von STARFACE durch folgende Formatierungen kenntlich gemacht.

Schaltflächen der Weboberfläche von STARFACE (falls diese nicht durch eine Grafik abgebildet sind.): Beispieltext

–  –  –

©2011 STARFACE GmbH Administrationshandbuch STARFACE 5 1.2 Die wichtigsten Bedienungselemente der Oberfläche Aufruf von Hilfethemen

–  –  –

2 Voraussetzungen 2.1 Einstellungen Ihrer Firewall Die Firewall des Netzwerkes, in dem die STARFACE Telefonanlage betrieben werden soll, muss für die IP-Adresse der Anlage

folgende Ports für bestimmte Protokolle geöffnet haben:

 80 TCP – wird verwendet für HTTP  443 TCP – wird verwendet für HTTPS

–  –  –

 10000 bis 20000 UDP - werden verwendet von RTP  123 UDP, falls NTP zur Steuerung der Systemzeit eingesetzt werden soll.





 5222 TCP - wird verwendet von XMPP (mit TLS) für Instant Messaging und STARFACE CTI Integrationen. XMPP mit SSL verwendet Port 5223.

 3090 TCP - für die Einrichtung und Nutzung eines Anlagenverbunds.

2.2 Plattformen und Betriebsarten 2.2.1 STARFACE Appliance Wenn Sie über eine STARFACE Appliance verfügen, nehmen Sie das Gerät in Betrieb wie in der mitgelieferten Kurzanleitung beschrieben. Darin sind die einzelnen Schritte zur Verkabelung der Telefonanlage aufgeführt.

Achtung bei Anlagen mit Sirrix ISDN-Karte: Abhängig von der Version der ISDN-Karte gibt es Unterschiede in der Verkabelung zwischen Karte und Netzabschluss bzw. ISDN-Endgerät. Lesen Sie hierzu unbedingt die Anleitung unter http://wiki.starface.de/?title=Sirrix!

Lesen Sie dann weiter unter Die Erstkonfiguration von STARFACE.

2.2.2 STARFACE Virtual Machine Die STARFACE Telefonanlage ist auch als virtuelles System erhältlich und steht unter www.starface.de zum kostenlosen Download zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um eine virtuelle Maschine zum Betrieb auf einem Windows-PC mit VMware Player oder auf einem VMware Server. Der Vmware Player kann unter vmware.com kostenlos heruntergeladen werden.

Hinweis: Wir empfehlen die Verwendung der virtuellen Version von STARFACE ausdrücklich nur zu Test- und Evaluierungszwecken. Sie sollte nicht in einer Produktivumgebung eingesetzt werden!

2.2.2.1 Nach Installation des Players und Download der STARFACE Virtual Machine Entpacken Sie die komprimierte Datei (*.zip) von STARFACE in ein Verzeichnis auf dem PC und wechseln Sie in das Verzeichnis.

 Starten Sie die ausführbare VMX-Datei starface.vmx. Der Vmware Player wird gestartet.

 Erstellen Sie eine neue UUID, falls dazu aufgefordert wird.

 Starten Sie die STARFACE Virtual Machine in der Oberfläche des Players.

VMware Player ist ein Produkt der VMware Global, Inc.. Beachten Sie bitte die Angaben und Bestimmungen des Herstellers, insbesondere auch die Hardwaremindestanforderungen und Installationshinweise.

©2011 STARFACE GmbH Administrationshandbuch STARFACE 5  Ist der Startvorgang beendet, wird die IP-Adresse der STARFACE angezeigt.

Achtung: Das Passwort für den Administrator root der Virtual Machine ist starface. Ändern Sie dieses umgehend:

Öffnen Sie mit den Tasten Alt+F2 ein Konsolenfenster zur Befehlseingabe. Melden Sie sich mit Login root und Passwort starface an. Geben Sie den Befehl passwd ein und ändern Sie das Passwort. Melden Sie sich durch Eingabe von exit ab. Mit den Tasten Alt+F1 kehren Sie zur STARFACE Startanzeige zurück.

 Die virtuelle STARFACE Anlage kann nun eingerichtet werden. Lesen Sie hierzu weiter unter Die Erstkonfiguration von STARFACE.

2.2.3 Alternative Hardwareplattform STARFACE kann auch als eigenständiges System auf einem PC betrieben werden. Lesen Sie hierzu Kapitel 20.7 Installation im Anhang.

2.3 Unterstützte Telefonmodelle STARFACE kann mit einer Vielzahl von Telefonen unterschiedlicher Hersteller genutzt werden. Jedoch sind nicht auf jedem Modell alle Funktionen und Merkmale verfügbar. Nachstehend sehen Sie die aktuellen Aufstellungen der offiziell von STARFACE unterstützten Geräte. Details zum Funktionsumfang der einzelnen Geräte finden Sie unter www.starface.de und wiki.starface.de/?title=Telephones.

–  –  –

Tabelle 2: DECT-Geräte

2.4 Internetbrowser Zur Bedienung und Konfiguration der Telefonanlage dient die grafische Benutzeroberfläche. Diese kann von jedem Rechner mit Internet- oder Netzwerkverbindung genutzt werden. Hierzu ruft man die IP-/Netzwerkadresse der Anlage in einem Internetbrowser auf. Prinzipiell eignet sich jeder der üblichen Browser mit Javascript- und Cookie-Unterstützung. Die

Oberfläche von STARFACE und ihre Funktionalität ist jedoch ausgelegt für und getestet mit folgenden Internetbrowsern:

 Mozilla Firefox ab Version 3.6  Internet Explorer ab Version 8 (Windows)  Safari ab Version 4 (Mac OS)

–  –  –

3 Die Erstkonfiguration von STARFACE Die STARFACE Anlage sollte bereits eine feste IP-Adresse zugewiesen bekommen oder eine automatisch generierte IPAdresse über DHCP bezogen haben. Bei STARFACE APPLIANCES mit LC-Display wird die IP-Adresse nach Abschluss des Bootvorgangs im Display an der Gehäusevorderseite angezeigt.

Wenn Sie eine STARFACE APPLIANCE verwenden, kann die Adresse automatisch auf einen USB-Stick kopiert werden:

i. Stecken Sie einen USB-Stick in den USB-Anschluss des Servers. Die IP-Adresse wird nun automatisch in der Textdatei pbx.txt auf dem Stick hinterlegt.

ii. Entfernen Sie den USB-Stick und schließen Sie ihn an den Arbeitsplatzrechner an, über den Sie STARFACE konfigurieren möchten.

iii. Öffnen Sie die Textdatei pbx.txt mit einem beliebigen Texteditor und kopieren Sie die IP-Adresse in die Zwischenablage.

Um STARFACE zu konfigurieren, geben Sie die IP-Adresse der Anlage in die Adresszeile des Web-Browsers in folgender

Schreibweise ein:

Beispiel: http://123.123.123.123/ wobei 123.123.123.123 stellvertretend für die einzugebende IP-Adresse steht.

Das Konfigurationsmenü öffnet sich im Browser. An dieser Stelle können Sie die Erstkonfiguration beginnen oder aber eine Systemwiederherstellung mittels Sicherungsdatei durchführen. Hierdurch erhält die Anlage alle Einstellungen und Benutzerdaten dieser Datei.

Auf allen Plattformen wird die IP-Adresse in der Startanzeige (siehe 20.7.6) ausgegeben. Hierzu muss jedoch ein Monitor am Rechner angeschlossen sein.

©2011 STARFACE GmbH Administrationshandbuch STARFACE 5

3.1 Optionale Systemwiederherstellung Um an dieser Stelle eine Systemwiederherstellung durchzuführen, wählen Sie die Schaltfläche Wiederherstellen und anschließend eine Sicherungsdatei auf Ihrem lokalen Rechner zum Hochladen auf die Anlage. Verfahren Sie dann wie in Abschnitt 15.6.3.1 Inhalt der Sicherung und folgende beschrieben.

–  –  –

Hinweis: Mit Ausnahme der Angabe der internen Rufnummern in Schritt 2 und des Anlegen eines Administratorkontos in Schritt 3 können die Einstellungen der Erstkonfiguration auch zu einem späteren Zeitpunkt vorgenommen werden.

Durch Klick auf Weiter wird die Erstkonfiguration gestartet.

3.3 Schritt 1: Konfiguration der Telefone Im ersten Schritt werden alle im Netz vorhandenen Telefone und ATA-Adapter eingerichtet. Hier stehen drei

Einrichtungsarten zur Verfügung:

 Autoprovisionierung  Automatische Suche und Konfiguration der Telefone  Manuelle Einrichtung von Telefonen. Diese wird im Kapitel Allgemeines zur STARFACE Administration im Abschnitt 7.3.1 Manuelle Konfiguration von Telefonen und folgende beschrieben.

3.3.1 Einstellungen 3.3.1.1 Autoprovisionierung neuer Endgeräte Achtung: Die Autoprovisionierung ist standardmäßig eingeschaltet. Wenn Sie sie nicht deaktivieren, werden alle geeigneten IP-Telefone, die sich im selben Subnetz wie die Telefonanlage befinden, von diesem Vorgang erfasst. Dies trifft auch auf den Bereich Erweiterte Einstellungen zu. Die Auswahl der zu erfassenden Geräte können Sie im Bereich Einschränkung der Autoprovisionierung / Autorisierte MAC-Adressen eingrenzen.

Die Autoprovisionierung versorgt die Telefone automatisch mit folgenden Eigenschaften:

 SIP-Account (Registrierung des Telefons an der Anlage)  Zugangsdaten zum Schutz der Telefonkonfiguration (Siehe 3.3.3 Erweiterte Einstellungen)  Funktionstasten  Sprachdateien  Benutzermenü für das Telefondisplay  Firmwareupdates 3 snom 300, 320, 360, 370, 820, 821 und 870; Gigaset DE700 IP PRO und DE900 IP PRO; Siemens OpenStage 15,20, 40, 60 und 80; Tiptel 280, 284 und 286;

Ab STARFACE 5 müssen alle snom-Modelle bereits über mindestens Firmware Version 7 verfügen, um autoprovisioniert werden zu können.

©2011 STARFACE GmbH Administrationshandbuch STARFACE 5 Hinweis: Die Autoprovisionierung muss eingeschaltet sein, um die Telefoneinstellungen überschreiben und die Funktionstastenbelegung auf die Geräte übertragen zu können.

3.3.1.2 Firmware-Aktualisierung Die Option Firmware automatisch aktualisieren versorgt die Telefone mit der jeweils aktuellsten mit STARFACE ausgelieferten Firmware des Herstellers. Die Geräte beziehen so bei ihrem nächsten Neustart die neue Firmware. Die Auswahl der zu aktualisierenden Geräte können Sie im Bereich Einschränkung der Autoprovisionierung / Autorisierte MAC-Adressen eingrenzen.

Ist die Firmwareaktualisierung aktiv, können Sie über die Schaltfläche Jetzt updaten die Aktualisierung sofort durchführen.

Hinweis: Die Option der Firmware-Aktualisierung ist nur wirksam bei ebenfalls aktivierter Autoprovisionierung neuer Endgeräte.



Pages:   || 2 | 3 | 4 | 5 |   ...   | 13 |


Similar works:

«This is a preprint of an article submitted for consideration in CoDesign, Taylor & Francis, March 2008. CoDesign is available online at http://journalsonline.tandf.co.uk Co-creation and the new landscapes of design Elizabeth B.-N. Sanders (*) & Pieter Jan Stappers (**) (*) MakeTools, LLC, 183 Oakland Park Ave., Columbus, Ohio 43214 USA (Liz@MakeTools.com) (**) ID-StudioLab, Faculty of Industrial Design Engineering, Delft University of Technology, Landbergstraat 15, 2628CE, Delft, The...»

«ISSN 1837-7750 Valuing scenic amenity using life satisfaction data Christopher L. Ambrey and Christopher M. Fleming No. 2011-03 Series Editor: Professor Tom Nguyen Copyright © 2011 by the author(s). No part of this paper may be reproduced in any form, or stored in a retrieval system, without prior permission of the author(s). Valuing scenic amenity using life satisfaction data Christopher L. Ambrey and Christopher M. Fleming * Griffith University February 2011 ABSTRACT The life satisfaction...»

«Technical Report UCAM-CL-TR-860 ISSN 1476-2986 Number 860 Computer Laboratory Program equivalence in functional metaprogramming via nominal Scott domains Steffen Loesch October 2014 15 JJ Thomson Avenue Cambridge CB3 0FD United Kingdom phone +44 1223 763500 http://www.cl.cam.ac.uk/ c 2014 Steffen Loesch This technical report is based on a dissertation submitted May 2014 by the author for the degree of Doctor of Philosophy to the University of Cambridge, Trinity College. Technical reports...»

«Ökologisch optimierter Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energien in Deutschland Forschungsvorhaben im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit FKZ 901 41 803 Langfassung Deutsches Zentrum für Luftund Raumfahrt (DLR) Institut für Technische Thermodynamik Joachim Nitsch, Wolfram Krewitt, Michael Nast, Peter Viebahn Institut für Energieund Umweltforschung (ifeu) Sven Gärtner, Martin Pehnt, Guido Reinhardt, Regina Schmidt, Andreas Uihlein unter Mitarbeit von...»

«Univac Tubecrafts pvt. Ltd. Univac Group India is one of the leading manufacturer Exporter in the hair extension Industry, established in 1997 with an objective of offering the finest quality virgin Indian Remy Hair to the hair loving people across the world. A multi dimensional company have wide experience of souring virgin Indian Remy hair directly from it’s source ‘the Indian Temples’ where Hindu women save off their heads to honor the God on fulfillment of their wishes, the religious...»

«TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN Department Chemie Lehrstuhl für Theoretische Chemie Shape and Catalytic Mechanism of RuO2 Particles at CO Oxidation Reaction Conditions: First-Principles Based Multi-Scale Modeling DISSERTATION Tongyu Wang TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN Lehrstuhl für Theoretische Chemie Shape and Catalytic Mechanism of RuO2 Particles at CO Oxidation Reaction Conditions: First-Principles Based Multi-Scale Modeling Tongyu Wang Vollständiger Abdruck der von der Fakultät für...»

«Material Safety Data Sheet ID: C1-103 Material Name: Ammonium Chloride * * * Section 1 Chemical Product and Company Identification * * * Part Number: FCC, Feed, Technical Treated & Untreated Chemical Name: Ammonium Chloride Product Use: For Manufacturing Use Synonyms: Ammonium chloride; Amchlor; Ammoneric; Darammon; Sal ammoniac; Ammonium muriate; Salmiac. Supplier Information Chem One Ltd. Phone: (713) 896-9966 14140 Westfair East Drive Fax: (713) 896-7540 Houston, Texas 77041-1104 Emergency #...»

«A Single-Stranded DNA Molecule: a Useful Marker for Osteogenic Progenitor Cells N. Ardjomandi, Niederlaender, 2Jan, Aicher, 3K. Wilhelm, Reinert, 1Siegmar, Wendel, H. Peter, Alexander, 1Dorothea 1Department of Oral and Maxillofacial Surgery, University Hospital Tübingen 2Department of Thoracic, Cardiac and Vascular Surgery, University Hospital Tübingen 3Department of Urology, University Hospital Tübingen Herein we report on the identification of a DNA molecule (aptamer) towards osteogenic...»

«1 Panayote (Panos) M. Pardalos Distinguished Professor and University of Florida Research Foundation Professor Director, Center for Applied Optimization Department of Industrial and Systems Engineering 303 Weil Hall, University of Florida, Gainesville, FL 32611–6595 Email: pardalos@ufl.edu Fax:(352)392–3537, Phone:(352)392–9011 ext 2017 WWW home page: http://www.ise.ufl.edu/pardalos Affiliated Faculty of Computer & Information Science & Engineering Department Biomedical Engineering...»

«reddot design award Informations red dot award: communication design 2006 FAQs – Frequently asked questions Who can take part in the “red dot award: communication design”? Designers, agencies, design companies and clients of communication design works from all around the world are invited to take part in the competition. All kinds of commissioned communication design works of any design technique can be entered, provided they have been realised within the period ranging from 01 January...»

«ОСОБЕННОСТИ РАЗВИТИЯ КРЫМСКОГО ПЕЙЗАЖА (ПЕРВОЕ ДЕСЯТИЛЕТИЕ ХХ В.) Н. А. Бондарчук Харьковская государственная академия дизайна и искусств, г. Харьков, Украина Summary. Some personal touches of forming of the Crimean landscape school are examined in the article. Processes, which were taken place in the Crimean painting in the 20th century, are presented in...»

«Curriculum Vitae Oliver M. O'Reilly http://www.me.berkeley.edu/faculty/oreilly/index.html Department of Mechanical Engineering University of California at Berkeley Berkeley California 94720 phone: 510/642-0877 email: oreilly@berkeley.edu SPECIALIZATIONS Professor O’Reilly’s interests span the fields of continuum mechanics and nonlinear dynamics. He has a broad range of specializations including directed (or Cosserat) theories of deformable bodies, constrained rigid body dynamics, contact...»





 
<<  HOME   |    CONTACTS
2016 www.abstract.xlibx.info - Free e-library - Abstract, dissertation, book

Materials of this site are available for review, all rights belong to their respective owners.
If you do not agree with the fact that your material is placed on this site, please, email us, we will within 1-2 business days delete him.