WWW.ABSTRACT.XLIBX.INFO
FREE ELECTRONIC LIBRARY - Abstract, dissertation, book
 
<< HOME
CONTACTS



«Stichworte: DIN EN 10025 Die nachfolgenden Erläuterungen wurden in einem technischen Arbeitskreis der Walzstahlvereinigung mit Beteiligung der ...»

KUNDENINFORMATION

ERLÄUTERUNGEN ZU ÄNDERUNGEN IN DER

DIN EN 10025 TEIL 1-6, AUSGABE 2005 - STÄHLE FÜR DEN STAHLBAU

Revision 0, Mai 2005, 1+5 Seiten

Stichworte: DIN EN 10025

Die nachfolgenden Erläuterungen wurden in einem technischen Arbeitskreis der Walzstahlvereinigung mit Beteiligung der Dillinger Hütte GTS zusammengestellt. Mit Ausgabedatum vom

Februar / April 2005 ist die deutsche Version der EN 10025 (2004) veröffentlicht worden, in der in verschiedenen Teilen die wichtigsten Stahlsorten zur Verwendung im Stahl- und Maschinenbau zusammengefasst sind. Damit wurden DIN EN 10025 (1994), DIN EN 10113 (1993), DIN EN 10155 (1993) und DIN EN 10137-2 (1995) ersetzt. Diese Neuausgabe erfüllt die Anforderungen an eine Harmonisierte Norm und ist damit Voraussetzung zur Umsetzung der Europäischen Bauproduktenrichtlinie auf betreffende Stahlprodukte und Grundlage zur Führung eines CE- Konformitätsnachweises. Hierzu verweisen wir auf unsere gesonderte Kundeninformation.

Diese Erläuterungen sind bestimmt für unsere Kunden im Bereich Verarbeitung und Distribution.

Die wichtigsten Änderungen im Vergleich mit ersetzten Normen finden Sie im Anhang oder auf www.heavyplate.com Wir hoffen, damit einen Beitrag zur schnellen Umsetzung der Norm zu leisten.

Für weitere Informationen stehen wir gerne zu Ihrer Verfügung.

Revision 0 Dillingen, Mai 2005 Marketing Stahlbau marketing-steel-construction@dillinger.biz www.dillinger.de Seite 1 von 6 Änderungen bei den EN-Normen für warmgewalzte Erzeugnisse aus Baustählen

- Neuausgabe Stand April 2005 Mit Ausnahme von Teil 6, wo ausschließlich Flacherzeugnisse behandelt werden, ist die neue EN 10025 gültig für Flacherzeugnisse und für Langerzeugnisse.

bisherige EN-Norm neue EN-Norm Ausgabe DIN-EN EN 10025:1990+A1:1993 EN 10025-2:2004-11 2005-04 EN 10113-2:1993 EN 10025-3:2004-11 2005-02 EN 10113-3:1993 EN 10025-4:2004-11 2005-04 EN 10155:1993 EN 10025-5:2004-11 2005-02 EN 10137-2:1995 EN 10025-6:2004-11 2005-02 Allgemeine Lieferbedingungen für alle Teile der neuen Norm: EN 10025-1:2004-11 2005-02 Bis auf gelegentliche Hinweise zu Besonderheiten für Langerzeugnisse betrachten die folgenden Erläuterungen ausschließlich Flacherzeugnisse. So wird auch die einzige neue, ausschließlich für Langerzeugnisse definierte Stahlsorte S450J0 nach Teil 2 der neuen EN 10025 im Folgenden nicht weiter behandelt.

In den nachfolgenden Übersichten werden die wesentlichen Grundfestlegungen der Norm betrachtet, nicht die bei verschiedenen Punkten möglichen Optionen. Alle angegebenen Grenzwerte für die chemische Zusammensetzung beziehen sich auf die Schmelzenanalyse.

Achtung: Durch den Übergang auf die neuen Kurzbezeichnungen der EN 10025:2004-11 ergeben sich fallweise Veränderungen bei den Werkstoffnummern.

–  –  –

In diesem Teil werden alle allgemeinen Anforderungen aus den einzelnen Elementen der bisherigen Normung gemäß EN 10025, EN 10113-1 (zu EN 10113-2 und EN 10113-3), EN 10155 und EN 10137-1 (zu EN 10137-2) zusammengefasst.

Die Europäische Kommission hat die Bauproduktenrichtlinie (CPD Construction Products Directive 89/106) eingeführt. Um die notwendigen Voraussetzungen gemäß CPD zu schaffen, wurden dem Teil 1 der EN 10025 die Anhänge B und ZA angefügt, durch die die neue EN 10025 insgesamt den Status einer Harmonisierten Europäischen Norm erlangt.

Der Anhang B (normativ) enthält die Regelungen, auf die Punkt 14 der Norm zur Konformitätsbewertung hinweist.

Der Anhang ZA (informativ) enthält:

1. Die Aussagen der CPD, die für die EN 10025 relevant sind.

2. Die von den Stahlherstellern einzuhaltenden Vorschriften für den Konformitätsnachweis der Produkte.

Seite 2 von 6 Hinweis: Zukünftig müssen alle in der CPD genannten Baustahlprodukte den Vorschriften harmonisierter Normung entsprechen und mit dem CE-Zeichen geliefert werden. Die Lieferung mit CE-Zeichen muss explizit bestellt werden. Der Nachweis erfolgt auf einem Begleitdokument.

–  –  –

Die wichtigsten Änderungen im Vergleich mit der vorhergehenden EN 10025:

1. Die Stahlherstellung nach dem SM-Verfahren ist nicht mehr zulässig.

Unberuhigter Stahl ist ebenfalls nicht mehr zulässig. Dadurch entfallen die früheren Kennzeichnungen G1 bzw. G2 für die Vergießungsart bei S235JR.

2. Der Lieferzustand liegt grundsätzlich im Ermessen des Herstellers, sofern kein spezieller Lieferzustand bestellt wird. Das bedeutet, dass der Hersteller in den folgenden Lieferzuständen liefern kann:- im Walzzustand (+AR, "as rolled") oder- normalisiert (+N, normalgeglüht oder normalisierend gewalzt)Der Lieferzustand muss in der Bescheinigung vermerkt werden (Beispiel: S355J2+N).Hinweis: Nur für Langerzeugnisse und für kontinuierlich gewalzte Flacherzeugnisse ist auch TM (+M, thermomechanisch gewalzt) zulässig.Neben der Freiheit für den Hersteller besteht für den Kunden die Möglichkeit, die Stahlerzeugnisse mit den Vorgaben "normalisiert" bzw. "im Walzzustand" zu bestellen. In diesem Fall muss das Symbol "+N" bzw. "+AR" bei der Bestellung zusammen mit der Bezeichnung der Stahlsorte angegeben werden und das Produkt muss mit der Kennzeichnung "+N" bzw. "+AR" versehen werden. Abhängig von Stahlsorte und Blechdicke können technische Einschränkungen bei der Umsetzung dieser Vorgabe bestehen. Im Einzelfall wird empfohlen, den Hersteller zu konsultieren.Die Möglichkeit, den TM-Lieferzustand zu bestellen, besteht nach dieser Norm insgesamt nicht.Durch die jetzt sprechenden Lieferzustand-Kennzeichnungen entfallen die früheren Kürzel G3 bzw. G4.





3. Die Stahlsorte S185 und die Maschinenbaustähle E295, E335 sowie E360, für die keine Zähigkeitswerte festgelegt sind, dürfen weder mit dem CE-Zeichen geliefert werden, noch dürfen sie in entsprechenden Stahlbauten eingesetzt werden (wie bisher auch).

Insofern gilt die Ausführung zu Teil 1 nicht.

4. Für Stahlsorten, die zur Verzinkung vorgesehen sind, werden drei Klassen mit begrenztem Si-Gehalt (≤ 0,030 % bzw. 0,14-0,25 % bzw. ≤ 0,35 %) eingeführt. Die Bestellung der beiden erst genannten Klassen führt fallweise zu einer Anhebung des zulässigen Kohlenstoffäquivalents CEV.

5. Die Höchstwerte des Kohlenstoffäquivalents CEV sind vorgeschrieben und nicht wie bisher optional.

6. Der maximal zulässige Cu-Gehalt wird über die frühere implizite Grenze von 0,40 % für "legiert" gegenüber "unlegiert" nach EN 10020 hinaus explizit auf 0,55 % angehoben.

7. Die maximalen Werte für P und S werden bei allen Stahlbau-Stahlsorten abgesenkt.

8. Bei allen Stahlsorten des Typs J2 bzw. K2 wird die maximale Blechdicke von 250 mm auf 400 mm angehoben, bei S185 von 100 mm auf 250 mm. Die Definition der Stahlsorten mit verbesserter Kaltumformbarkeit wird von 20 mm auf 30 mm angehoben.

9. Bei den Stahlsorten S355 wird die Mindestzugfestigkeit für den Dickenbereich von 3 bis 100 mm von 490 auf 470 MPa abgesenkt, um sie den normalisierten Feinkornbaustählen in Seite 3 von 6 Teil 3 und den thermomechanisch gewalzten Feinkornbaustählen in Teil 4 anzugleichen.Dadurch ist es nun für die Konstrukteure möglich, bis zu 40 mm Dicke mit nur einem Wert von 470 MPa für Rm zu berechnen, unabhängig davon, ob sie die Stahlsorten S355...

nach EN 10025-Teil 2, Teil 3, Teil 4 oder Teil 5 verwenden wollen.

10. Bei den Stahlsorten S235 wird die Mindestzugfestigkeit in allen Dickenbereichen ab 3 mm um 10 bis 20 MPa gegenüber den früheren Werten erhöht.

–  –  –

Die wichtigsten Änderungen im Vergleich mit der vorhergehenden EN 10113-2:

1. Für Stahlsorten, die zur Verzinkung vorgesehen sind, werden drei Klassen mit begrenztem Si-Gehalt (≤ 0,030 % bzw. 0,14-0,25 % bzw. ≤ 0,35 %) eingeführt. Die Bestellung der beiden erst genannten Klassen führt zu einer Anhebung des zulässigen Kohlenstoffäquivalents CEV.

2. Die Höchstwerte des Kohlenstoffäquivalents CEV sind vorgeschrieben und nicht wie bisher optional.

Außerdem werden jetzt auch für die Stahlsorten S460 CEV-Werte definiert.

3. Bei den Stahlsorten S275 und S355 wird der maximal zulässige Cu-Gehalt von 0,35 % auf 0,55 % angehoben, bei den Stahlsorten S420 und S460 von 0,70 % auf 0,55 % gesenkt.

4. Die maximalen Werte für P und S werden abgesenkt.

5. Die maximale Blechdicke wird für die Stahlsorten S275, S355 und S420 von 150 mm auf 250 mm und bei der Stahlsorte S460 von 100 mm auf 200 mm erweitert.

Für die Stahlsorte S460 werden jetzt mechanische Eigenschaften für alle Dickenbereiche definiert.

–  –  –

Die wichtigsten Änderungen im Vergleich mit der vorhergehenden EN 10113-3:

1. Für Stahlsorten, die zur Verzinkung vorgesehen sind, werden drei Klassen mit begrenztem Si-Gehalt (≤ 0,030 % bzw. 0,14-0,25 % bzw. ≤ 0,35 %) eingeführt. Die Bestellung der beiden erst genannten Klassen führt zu einer Anhebung des zulässigen Kohlenstoffäquivalents CEV.

2. Die Höchstwerte des Kohlenstoffäquivalents CEV sind vorgeschrieben und nicht wie bisher optional.

Außerdem werden jetzt auch für die Stahlsorten S420 und S460 in Blechdicken größer 40 mm CEV-Werte definiert.

–  –  –

4. Die maximalen Werte für P und S werden abgesenkt.

5. Die maximale Blechdicke wird für alle Stahlsorten von 63 mm auf 120 mm erweitert.

6. Die Mindestzugfestigkeit wird für alle Stahlsorten in Blechdicken bis 40 mm angehoben, z.B. für die Stahlsorten S355M/ML auf 470 MPa. Dadurch ist es nun für die Konstrukteure möglich, bis zu 40 mm Dicke mit nur einem Wert von 470 MPa für Rm zu berechnen, unabhängig davon, ob sie die Stahlsorten S355... nach EN 10025-Teil 2, Teil 3, Teil 4 oder Teil 5 verwenden wollen.

–  –  –

Die wichtigsten Änderungen im Vergleich mit der vorhergehenden EN 10155:

1. Der Lieferzustand liegt grundsätzlich im Ermessen des Herstellers, sofern kein spezieller

Lieferzustand bestellt wird. Das bedeutet, dass der Hersteller in den folgenden Lieferzuständen liefern kann:

- im Walzzustand (+AR, "as rolled") oder

- normalisiert (+N, normalgeglüht oder normalisierend gewalzt) Der Lieferzustand muss in der Bescheinigung vermerkt werden.

Neben dieser Freiheit für den Hersteller besteht für den Kunden die Möglichkeit, die Stahlerzeugnisse mit den Vorgaben "normalisiert" bzw. "im Walzzustand" zu bestellen. In diesem Fall muss das Symbol "+N" bzw. "+AR" bei der Bestellung zusammen mit der Bezeichnung der Stahlsorte angegeben werden und das Produkt muss mit der Kennzeichnung "+N" bzw.

"+AR" versehen werden. Abhängig von Stahlsorte und Blechdicke bestehen technische Einschränkungen bei dieser Vorgabe. Im Einzelfall wird empfohlen, den Hersteller zu konsultieren.

Durch die jetzt sprechenden Lieferzustand-Kennzeichnungen entfallen die früheren Kürzel G1 bzw. G2.

2. Die Höchstwerte des Kohlenstoffäquivalents CEV sind vorgeschrieben und nicht wie bisher optional.

3. Die maximalen Werte für P und S werden abgesenkt (ausgenommen P bei den Phosphor legierten Sorten S355J0WP/J2WP).

4. Die maximale Blechdicke wird für alle Stahlsorten von 100 mm auf 150 mm erweitert. Ausgenommen sind die Phosphor legierten Sorten S355J0WP/J2WP, die wie bisher auf 12 mm begrenzt bleiben.

5. Wie bei den Stahlsorten nach Teil 2 der Norm wird bei S355 die Mindestzugfestigkeit abgesenkt, bei S235 dagegen erhöht.

–  –  –

Die wichtigsten Änderungen im Vergleich mit der vorhergehenden EN 10137-2:

1. Für Stahlsorten, die zur Verzinkung vorgesehen sind, werden drei Klassen mit begrenztem Si-Gehalt (≤ 0,030 % bzw. 0,14-0,25 % bzw. ≤ 0,35 %) eingeführt. Die Bestellung der beiden erst genannten Klassen führt zu einer Anhebung des zulässigen Kohlenstoffäquivalents CEV.

2. Höchstwerte des Kohlenstoffäquivalents CEV sind jetzt festgelegt und vorgeschrieben.

Hinweis: Teil 3 der vorhergehenden EN 10137: "Lieferbedingungen für ausscheidungsgehärtete Stähle" wird nicht fortgeführt, da es hierfür keine Anwendung in Europa gibt.

–  –  –





Similar works:

«ISLAMIC TASAWWUF WITH BRIEF DISCUSSIONS IN THE LIGHT OF QUR‟AAN AND MODERN SCIENCE          Nay! This is a Glorious Qur'aan, (Inscribed) in Al-Lauh Al-Mahfooz (The Preserved Tablet)! (85:21-022) DR ISLAM NABI JAFRI CPhys, MInstP, PhD COPY RIGHTS © Dr Islam Nabi Jafri 2010 All rights reserved. No part of this book may be reproduced or...»

«Volume 1 Issue 2 JETIR (ISSN-2349-5162) Hierarchical Approach for Ranking of Semantic Web services Savitha Gopal, 2Anjusree Krishnanunni, 3Riya Peter Computer science and Engineering, Vidya Academy of Science and Technology, Thrissur, India Abstract— Semantic web services are the most revolutionary technology developed for the world wide web.Rapid growth of published web services, raises the problem of discovering the correct web service more and more difficult.Also there exist many web...»

«Сведения об официальных оппонентах Фамилия, имя, отчество Немтинов Владимир Алексеевич Гражданство Россия Ученая степень (с указанием шифра доктор технических наук по специальности специальности научных работников, по которой 05.25.05 – Информационные системы и защищена...»

«Whose Story Is It Anyway? How Improv Informs Agency and Authorship of Emergent Narrative Ivo Swartjes PhD dissertation committee: Chairman and Secretary: Prof. dr. ir. A.J. Mouthaan, University of Twente, NL Promotor: Prof. dr. ir. A. Nijholt, University of Twente, NL Assistant-promotor: Dr. M. Theune, University of Twente, NL Members: Prof. dr. A. Eli¨ns, University of Twente, NL e Dr. D.K.J. Heylen, University of Twente, NL Prof. dr. J-J.Ch. Meyer, University of Utrecht, NL Prof. dr. M....»

«Project Writeup on Amethyst: A 3D Adventure Game for Tablets Adam Hintz (Senior Project in collaboration with Ross Light) CSC 492: Senior Project Dr. Zo¨ Wood e April 4, 2013 Abstract Amethyst is a point-and-click science fiction adventure game for tablets, developed over two quarters to demonstrate applied principles of computer graphics and software engineering discipline. Using a novel interaction system, players can engage in environmental puzzles. Development of Amethyst required...»

«35 An Introduction to Programming with Threads by Andrew D. Birrell January 6, 1989 digi tal Systems Research Center 130 Lytton Avenue Palo Alto, California 94301 An Introduction to Programming with Threads Andrew D. Birrell This paper provides an introduction to writing concurrent programs with “threads”. A threads facility allows you to write programs with multiple simultaneous points of execution, synchronizing through shared memory. The paper describes the basic thread and...»

«TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN Lehrstuhl für Genomorientierte Bioinformatik Supersemantics for Knowledge Extraction Philipp A. Blohm Vollständiger Abdruck der von der Fakultät Wissenschaftszentrum Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt der Technischen Universität München zur Erlangung des akademischen Grades eines Doktors der Naturwissenschaften genehmigten Dissertation. Vorsitzender: Univ.-Prof. Dr. D. Frischmann Prüfer der Dissertation: 1. Univ.-Prof. Dr. H.-W. Mewes 2....»

«ROUNDUP READY® ALFALFA—WHAT HAVE WE LEARNED TO DATE? Steve Orloff and Dan Putnam1 ABSTRACT There have been more than ten years of research experience and six years of grower experience with glyphosate-resistant (Roundup-Ready or RR) alfalfa to date. Here, we discuss the technical experiences with this technology, performance, and several of the positive and negative aspects. The information presented reflects grower views as well as research experience. The results of a survey of 113 growers...»

«A Comparison of Laser and Microwave Approaches to CW Beamed Energy Launch Jordin T. Kare† and Kevin L. G. Parkin‡ † Kare Technical Consulting, 908 15th Ave. East Seattle WA 98112, USA ‡ Division of Engineering and Applied Science, California Institute of Technology, 1200 East California Boulevard, Pasadena, CA 91125, USA Abstract. One approach to beamed energy propulsion uses a solid heat exchanger to absorb energy from a distant source and transfer it to a working fluid. Systems of...»

«Biofuels for aviation Biofuels for aviation By: Carlo Hamelinck, Maarten Cuijpers, Matthias Spoettle, Arno van den Bos Date: May 2013 Project number: BIENL13187 © Ecofys 2013 by order of: Ministry of Infrastructure and the Environment ECOFYS Netherlands B.V. | Kanaalweg 15G | 3526 KL Utrecht| T +31 (0)30 662-3300 | F +31 (0)30 662-3301 | E info@ecofys.com | I www.ecofys.com Chamber of Commerce 30161191 Summary Background Aviation is the fastest growing transport modality worldwide with a...»

«Economic Benefits of Conserved Rivers: An Annotated Bibliography Rivers, Trails, & Conservation Assistance Program National Park Service June, 2001 ACKNOWLEDGEMENTS The Rivers, Trails and Conservation Assistance Program would like to thank the following people for their efforts, comments and edits: Chris Brown; National Park Service, Washington, DC Mark Brown; National Park Service, Washington, DC Don Elder; River Network, Washington, DC Cherri Espersen; National Park Service Washington, DC Dan...»

«Book Yourself Solid Workbook Book Yourself Solid The Fastest, Easiest, and Most Reliable System for Getting More Clients Than You Can Handle Even if You Hate Marketing and Selling Complimentary WORKBOOK by Michael Port ii © Michael Port & Associates LLC. All rights Reserved. Book Yourself Solid Workbook Copyright All rights reserved. No part of this workbook may be reproduced or transmitted in any form or by any means electronic or mechanical, including photocopying, recording, or by any...»





 
<<  HOME   |    CONTACTS
2016 www.abstract.xlibx.info - Free e-library - Abstract, dissertation, book

Materials of this site are available for review, all rights belong to their respective owners.
If you do not agree with the fact that your material is placed on this site, please, email us, we will within 1-2 business days delete him.