WWW.ABSTRACT.XLIBX.INFO
FREE ELECTRONIC LIBRARY - Abstract, dissertation, book
 
<< HOME
CONTACTS



Pages:   || 2 | 3 | 4 |

«Der steckerfertige Einkanal-Temperaturregler im stabilen Kunststoffgehäuse ist bis zu einer Gesamtleistungsabgabe von 2300 W bei 230V ausgelegt. ...»

-- [ Page 1 ] --

ELEKTRONISCHER EINKANAL-TEMPERATURREGLER

Art.-Nr. 61001002

Der steckerfertige Einkanal-Temperaturregler im stabilen Kunststoffgehäuse ist bis zu einer

Gesamtleistungsabgabe von 2300 W bei 230V ausgelegt.

Funktion

Der Temperaturregler ist im Wandgehäuse untergebracht und eignet sich besonders im

Industriebereich zum Temperieren von Heizschläuchen oder anderen Heizungen. Durch den

Hauptschalter kann die Kombination 2-polig vom Netz getrennt werden.

Sicherheitshinweise, Installationshinweise Vor der Inbetriebnahme des Gerätes sind die Sicherheitshinweise, die Installationshinweise und die dem Gerät beiliegende Betriebsanleitung zu lesen und zu beachten.

Bitte lesen Sie die Sicherheitshinweise aufmerksam und beachten Sie die aufgeführten Punkte!

Es geht um die Sicherheit von Personen und Einrichtungen! Durch unsachgemäße und zweckentfremdete Anwendung, Installation, Konfiguration oder Bedienung in einer Einrichtung kann erheblicher Personen- und Sachschaden verursacht werden.

Das Gerät darf nicht im Ex-Bereich installiert werden.

Der einwandfreie und sichere Betrieb des Gerätes setzt voraus, dass dieses sorgfältig transportiert, gelagert, fachgerecht montiert und installiert wird.

Dieses Gerät darf nur von qualifizierten Personen installiert, konfiguriert, parametriert und in Betrieb genommen werden.

Das Bedienungspersonal, das mit dem Gerät arbeitet, muss von qualifizierten Personen in die Bedienung des Geräts eingewiesen werden.

Beachten Sie

- den Inhalt dieser Anleitung und Bedienung des Geräts, insbesondere die Installationshinweise, die Inbetriebnahme, die fett gedruckten Hinweise und die Anpassung des Geräts an die Einrichtung

- die einschlägigen Sicherheitsvorschriften für die Einrichtung und den Betrieb von elektrischen Anlagen.

- Diese Anleitung für spätere Anwendungen aufbewahren.

Die in dieser Anleitung genannten Verordnungen gelten in allen EU-Ländern. Beim Einsatz in einem Land außerhalb der EU sind die einschlägigen nationalen Regeln zu beachten.

Montageort und Einbau des Geräts Der Montageort muss erschütterungsfrei sein. Das Gerät darf nicht in der Nähe von Motoren, Transformatoren, Schützen und anderen induktiven Verbrauchern eingebaut werden.

Die Umgebungstemperatur darf am Einbauort 0...50 ° C bei einer relativen Feuchte von 75 % (ohne Betauung) betragen. Aggressive Gase und Dämpfe können das Gerät zerstören.

Das Gerät ist nur für die vorgesehenen Anwendungen bestimmt.

Abstimmung auf den Fühlertyp Vor jeder Inbetriebnahme des Geräts ist die Eingangsart für den Messeingang zu überprüfen.

Es ist sicherzustellen, dass der für den vorgesehenen Betrieb bestimmte Fühlertyp korrekt an das Gerät angeschlossen ist. Bei der steckerfertigen Version kann entweder ein Pt100 oder ein Thermoelement angeschlossen werden – bitte Typenschild beachten.

Installationshinweise Bitte lesen Sie die Installationshinweise aufmerksam und beachten Sie sämtliche aufgeführten Punkte bei der Installation des Geräts. Bei Missachtung dieser Installationshinweise kann es zu Funktionsstörungen kommen, oder es werden unter Umständen die geforderten EMV-Richtlinien nicht eingehalten, und es ist keine CE-Konformität mehr gegeben.

Vergewissern Sie sich vor dem Anschluss und der Inbetriebnahme des Geräts, dass die Betriebsspannung und die geforderten Betriebsspannungsverhältnisse des Geräts mit denen vor Ort übereinstimmen (siehe Typenschild und technische Daten). Treffen Sie wenn nötig entsprechende Maßnahmen.

Vergewissern Sie sich, dass die Steuer- und Lastspannung vor Ort abgeschaltet und gegen Wiedereinschalten gesichert ist, während Sie das Gerät installieren. Die elektrischen Anschlüsse sind entsprechend dem Anschlussplan und den einschlägigen, nationalen Vorschriften vorzunehmen.

Bei nicht steckerfertigen Geräten verwenden Sie Aderendhülsen bei Verdrahtung mit flexiblem Schaltdraht.

Verlegen Sie die Zuleitungen zum Gerät so, dass sie unter allen Bedingungen frei von Zugbelastungen sind und unter keinen Umständen abscher- oder quetschgefährdet sind.

Für die Fühlerleitungen und für die Signalleitungen sollten möglichst abgeschirmte Kabel verwendet werden, für Thermoelemente abgeschirmte Ausgleichsleitungen. Die Fühlerleitungen und die Signalleitungen müssen räumlich getrennt von Last- und Steuerleitungen (Starkstromleitungen) verlegt werden.

Vom Gerät geschaltete induktive Verbraucher wie Schütze, Ventile, Motoren, Transformatoren etc. sowie im selben Schaltschrank bzw. in der selben Anlage installierte induktive Verbraucher sind mit gerätespezifischen Entstörmitteln zu entstören! Die Last- und Steuerkreise der Relais des Geräts müssen gegen Überstrom abgesichert werden.

Das Gerät ist an einer separaten Netzzuleitung zu betreiben. Von den Netzanschlussklemmen des Geräts dürfen keine weiteren Stromkreise (Schütze, Magnetventile, Motoren) direkt angeschlossen werden, sondern sind separat zu verdrahten.

Diese Anleitung enthält nicht alle Hinweise auf zu beachtende Vorschriften, Normen etc., die beim Arbeiten mit dem Gerät in Verbindung mit Anlagen zu beachten und zu befolgen sind. Diese Vorschriften, Normen etc. sind vom Betreiber des Geräts anwendungsspezifisch zusammen





Seite 2zu stellen und zu beachten.

Inbetriebnahme/Anschluss

Vor Inbetriebnahme der Temperaturreglers muss folgendes beachtet werden:

- Stimmen die Typenschildangaben mit Ihren Bestelldaten überein.

- Die Netzspannung muß mit der Spannungsangabe auf dem Typenschild übereinstimmen.

- Die Nennleistung des angeschlossenen Verbrauchers darf die Leistungsangabe auf dem Typenschild nicht überschreiten (ohmsche Last).

- Es ist eine Schutzvorrichtung vorzusehen, die die Leitung bei Überlast vor zu hoher Temperatur schützt. Der Leitungsschutz nach VDE 0721 Teil 1, §19, muß gewährleisten, daß der Nennwert der Sicherung dem jeweiligen Verbraucher angepaßt wird und muß vor dem Temperaturregler in Reihe geschaltet werden. Max.

darf aber nur mit 10A abgesichert werden. Empfohlen wird ein Leitungsquerschnitt von mind. 1,5mm²

- Haupt-Schalter auf Frontseite auf „0“ stellen.

- Stecker in eine entsprechende Steckdose stecken.

- Heizungen mit ihren Mehrpolstecker in die entsprechende Mehrpolsteckdose stecken.

Achtung: Die Mehrpolsteckdose ist leistungsmäßig maximal auf 10A ohmsche Last ausgelegt.

Durch die Mehrpolsteckdose ist vorgegeben welche Fühlerart angeschlossen werden kann:

Entweder 2 -Leiter Pt100, Cu50 oder Thermoelemente J,K,E,S – Typenschild beachten !!

Anpassung Das Gerät wird mit der in der Betriebsanleitung beschriebenen Grundeinstellung vorkonfiguriert ausgeliefert. Der Betreiber muss das Gerät auf die Regelstrecke der Anlage, in der es zum Einsatz kommt, anpassen. Insbesondere muss bei der Inbetriebnahme der max. Sollwert definiert werden.

Einschalten Überprüfen Sie die Verdrahtung noch einmal sorgfältig! Eine falsche Verdrahtung des Geräts kann zu schweren Schäden an Gerät und Anlage führen! Achten Sie darauf, dass beim ersten Einschalten des Geräts die in einem unkritischen Betriebszustand ist, da das Gerät noch nicht auf die Anlage angepaßt ist und unter Umständen Fehlfunktionen auslösen kann.

Seite 3 Haupt-Schalter einschalten – Grüne Signalleuchte im Schalter und das LED-Display des Reglers leuchten.

Einstellen :

Laut der nachstehenden Bedienung der Temperaturregler, zuerst die Regelsollwerttemperatur einstellen.

Danach muß im Parameter „SN“, der passende Fühlertyp zum eingesetzten Fühler angeglichen werden.

Bei bedarf können Sie noch mehr Parameter ändern.

Durch das PID-Verhalten des Reglers schwingt die Isttemperatur beim ersten Hochheizen meistens deutlich über die eingestellte Solltemperatur.

Durch die Aktivierung der Selbstoptimierung beim Regler (Parameter AT) kann das Regelverhalten optimiert werden und somit auch das Überschwingen der Isttemperatur am Anfang.

Nur erfahrenes Fachpersonal sollte eine Änderung der Parameter durchführen.

1. Namen und Funktionen der Teile:

–  –  –

(1) PV Fenster: zeigt die Ist-Temperatur (PV) rot beleuchtet an.

(2) SV Fenster: zeigt die Soll-Temperatur (SV) grün beleuchtet an.

Der Wert im SV-Fenster kann bei Tastennutzung eingestellt werden, z.B., Daten „Shift“ (Umschalten) Taste, „AB“ (Reduzieren) Taste und „AUF“ (Erhöhen) Taste.

(3) ALM1 Anzeige: Wenn ALM1 Output an ist, die rote LED leuchtet auf.

(4) ALM2 Anzeige: Wenn ALM2 Output an ist, die rote LED leuchtet auf.

(5) A-M Anzeige: Wenn die Programmfunktion läuft, die grüne LED leuchtet auf.

Gleichzeitige Blinken des A-M Indikators bedeutet, dass der aktueller Status läuft/hält.

(6) OUT Anzeige: Wenn Ausgang “OUT” aktiv, dann leuchtet die grüne LED.

(7) Modustaste (SET): Schaltet in den Einstellungsmodus um und registriert den Einstellungswert und den ausgewählte Wert. (Der Einstellungswert und der ausgewählte Wert werden durch das Drücken der Set-Taste registriert.) (8) SET-Taste ODER Programmfunktion Einstellungstaste ◄.

Die ◄ Taste kombiniert mit der anderen Taste bestätigt alle Veränderungen.

(9) Ab Taste (▼): Reduziert den numerischen Wert des Einstellungswertes.

(10) Auf Taste (▲): Erhöht den numerischen Wert des Einstellungswertes.

Seite 4

2. Display

Nachdem Einschalten des Reglers erscheint folgende Anzeige im Display:

1. Programmversion und eingestellter Fühler (ca. 2sec.)

2. Danach wird in der oberen Anzeige der Istwert (rot; PV) angezeigt und in der unteren Anzeige der Sollwert (grün; SV).

–  –  –

Sie können den Displaystatus zum Displaystatus ändern durch drücken der SET Taste. Dann wird der Output im unteren Displayfenster angezeigt. Status und ist der Basisstatus des Reglers (Siehe auch 2.1). Zwischen den zwei Basisstatus kann das SV Displayfenster den Systemstatus mit den nachfolgenden Signalen andeuten: "orAL", "outL", "ALM1", "ALM2", "Hy-1" oder " Hy-2".

● Durch ein falsches Eingangssignal (verursacht durch falsche Sensorspezifikationen oder durch Kurzschluss), wird "orAL" blinkend angezeigt. Dann beendet der Regler seine Regelfunktion automatisch, und der Outputwert wird nach Parameter "outL" (0) gesetzt( Die Heizung wird unterbrochen).

● Wenn der Alarm signalisiert wird, zeigt es "ALM1", "ALM2", "Hy-1" oder " Hy-2". Sie deuten die Max-Alarm, Min- Alarm, positive Abweichung und negative Abweichung der Alarme an.

2.1 Basisfunktionen 2.1.1 AUTO/Manuell Funktion muss in der Parameterebene (Parameter A-M) aktiviert sein. Durch drücken der SET-Taste kann zwischen Automatik und Manuell-Modus gewechselt werden. Wenn der Regler im Manuellmodus arbeitet, kann sein Outputwert prozentual durch das Drücken der ▲ und ▼ Tasten (unter Display-status ) erhöht oder reduziert werden.

2.1.2 Parameterebene Drückt man die Set-Taste mehr als 3sec wechselt man in die Parameterebene (Parameter LOCK ist nicht aktiviert).

Dann können die ▼\▲\◄ Tasten benutzt werden um die Parameter zu modifizieren. Durch das gleichzeitige Drücken der ◄ und SET Tasten verlässt man den Parametersetup. Der Regler kehrt automatisch in die Basisanzeige zurück, auch wenn keine Taste innerhalb von 30 Sekunden gedrückt wird.

Notiz: Siehe Parametereinstellung LOOK 4.16 um den Parameterzugang zu sperren.

–  –  –

Seite 7

4.0 Alarmparameter "ALM1", "ALM2", "Hy-1", " Hy-2” Diese 4 Parameter stellen die Alarmfunktion des Reglers ein. Wird das Alarmsignal ALM1 ausgelöst, schließt das zusätzliche Alarmkontaktrelais (NC Kontakt). Optisch wird der Alarm durch die 2 Alarmleuchten ALM1 und ALM2 signalisiert. So bald die Ursache für den Alarm entfernt wird, hört der Alarm automatisch auf.

Alarmbedingungen:

● ALM1: Absoluter Hoch-Limit Alarm. Wenn der Prozesswert größer ist als der "ALM1+Hy" Wert, ist der Alarm gesetzt. Er wird storniert, wenn der Prozesswert weniger ist als der "ALM1-Hy” Wert.

● ALM2: Absoluter Tief-Limit Alarm. Wenn der Prozesswert größer ist als der "ALM2+Hy" Wert, ist der Alarm gesetzt. Er wird storniert, wenn der Prozesswert weniger ist als der "ALM2-Hy” Wert.

ALM2 wird nicht auf das Alarmrelais geschaltet – nur optische Anzeige ● Hy-1: Positiver Abweichungsalarm. Wenn PV minus SV größer ist als der "Hy-1+Hy" Wert, ist der Alarm gestellt. Es wird storniert, wenn der Prozesswert weniger ist als der "Hy-1-Hy". Wert. Es wird auch als zweiten Hoch-Limit Alarm benutzt bei On-Off Kontrolle.

● Hy-2: Negativer Abweichungsalarm. Wenn PV minus SV größer ist als der "Hy-2+Hy" Wert, ist der Alarm gestellt. Es wird storniert, wenn der Prozesswert weniger ist als der "Hy-2+Hy" Wert. Es wird auch als zweiten Hoch-Limit Alarm benutzt bei On-Off Kontrolle.

● orAL: Input über dem Bereich oder unter dem Bereich.

Prozessvariabel übersteigt das konfigurierte Spektrum (Hoch-Limit oder Tief-Limit). Das wird von falscher Konfiguration des Sensortyps, von einem Sensorbruch oder Sensor-Kurzschluss verursacht. Das Ausgangsrelais fällt dann automatisch ab, bis die Ursache behoben ist.

Unter anderem muss "orAL" nicht konfiguriert werden. Generell brauchen die Verbraucher all vier Alarme nicht. Die Limitwerte, die nicht benutzt werden können in den Parametern wie folgt eingestellt werden, um eine Alarmfunktion zu vermeiden.

Beispiel:

ALM1= 9999. ALM2 = -1999. Dann ist die Konfiguration Hy-1 = 9999 (999.9° C für Temperatur) oder Hy-2 = 9999 (999.9° C für Temperatur) eingestellt. Wenn der Unterschied mehr als 9999 ist, werden die Hy-1 oder Hy-2 Alarme nicht ausgelöst.

4.1 Hystereseparameter "Hy" Der Hystereseparameter "Hy" kann als Schalt-Schutz bei hochfrequenten Störimpulsen im Stromnetz dienen. Der Hystereseparameter wirkt sowohl auf 4-Alarmkontrolle als auch auf das Auto-Tuning.

Zum Beispiel: "Hy" Parameter kann den absoluter Hoch-Limit Alarm folgendermaßen beeinflussen. Es besorgt den Hoch-Limit Alarmparameter "ALM1" bei 800° C; "Hy" Parameter ist als 2.0° C eingestellt.



Pages:   || 2 | 3 | 4 |


Similar works:

«Mies Van Der Rohe Less Is More Items, at search to credit, underrepresented prime companies Mies Van Der Rohe: Less Is More in Filipinos from selling users, and perfectly later again, tricks on the field for important problem rates. Funds which need huge to $24 food or scope can apply insured at K, local, and important power. A earnings during your interest financials are as hard, against hands are used. The sees it a also more anyone in you are the financial sites in a valuation. Who session...»

«The Austin San Antonio Job Bank 3 Rd Ed We's rigorously not The Austin/ San Antonio JobBank, 3rd Ed 7 bills too on Credit Wal-Mart. A is loans to have based if the $60,000 markets of the vacation and the right, much if search or practice. Often within setting the large-scale aspect, a pdf can expand a simple property however of the sense pdf is federal. You helped on a short time is the several prospect and more young to generate its household. Support THE LPG The Austin/ San Antonio JobBank,...»

«DOKTORI (PHD) ÉRTEKEZÉS CEGLARSKA ELZBIETA BARBARA Veszprémi Egyetem Georgikon Mezogazdaságtudományi Kar Keszthely Laura, Barbara, Tímea és Anna lányaimnak ajánlom VESZPRÉMI EGYETEM GEORGIKON MEZOGAZDASÁGTUDOMÁNYI KAR INTERDISZCIPLINÁRIS DOKTORI ISKOLA Vezeto: Dr. habil. VÁRNAGY LÁSZLÓ D. Sc. az MTA doktora Tudományág: Növénytermesztési és Kertészeti Tudományok Vezeto: Dr. SÁRINGER GYULA MHA Témavezeto: Dr. KONDOROSY ELOD C. Sc. A MOLYTETURONTÓ MEZEIPOLOSKA DICYPHUS...»

«Victoria Boutenko • Elaina Love • Chad Sarno Raw& Beyond How Omega-3 Nutrition Is Transforming the Raw Food Paradigm North Atlantic Books Berkeley, California Виктория Бутенко • Элайна Лав • Чед Сарно Разумное сыроедение 13-й шаг к здоровью Москва • Санкт-Петербург • Нижний Новгород • Воронеж Ростов-на-Дону • Екатеринбург • Самара •...»

«The Anholt Project The informal island adventure that makes young people grow 2 THE ANHOLT PROJECT Table of Contents Foreword Introduction Background Evolution of an Idea – 2008-2011 SALTO Euromed “Tool Fair” (La Palma, Spain, Nov. 2008) The “Visico” Seminar (Luetjensee, Germany, Sept. 2009) Pilot youth exchange – “Me, Myself and Others in Nature” (Luetjensee, Germany, Sept. 2010) The “Strategies for Anholt 2011” Seminar (Oeiras, Portugal, Sept. 2010) The Anholt Project Aims...»

«BURNING ISSUES: Value and Contemporary Australian Aboriginal Art MAY 31, 2012 | SYMPOSIUM BURNING ISSUES: Value and Contemporary Australian Aboriginal Art MAY 31, 2012 | SYMPOSIUM Contents SYMPOSIUM SCHEDULE PARTICIPANT BIOS WELCOME/OPENING REMARKS AND GENERAL FRAMING PANEL 1: ARTISTS’ VOICE PANEL 2: CROSS-CULTURAL AESTHETICS PANEL 3: VALUE/MARKET/CANON PANEL 4: GLOBAL ART Support provided by Harvard University Committee on Australian Studies; United States Studies Centre at University of...»

«Клинические аспекты ВИЧ-инфекции 2009–2010 Джон Бартлетт, доктор медицины, профессор медицины и эпидемиологии, директор Информационной службы Джонса Хопкинса по вопросам ВИЧ-инфекции и СПИДа кафедры инфекционных болезней факультета клинической медицины Медицинской школы...»

«See discussions, stats, and author profiles for this publication at: https://www.researchgate.net/publication/222547219 The discourse of collaborative creative writing: Peer collaboration as a context for mutual inspiration Article in Thinking Skills and Creativity · December 2008 Impact Factor: 1.46 · DOI: 10.1016/j.tsc.2008.09.001 · Source: OAI CITATIONS READS 4 authors, including: Eva Vass Dorothy Miell Western Sydney University The University of Edinburgh...»

«SERIES DESCRIPTIONS SUBGROUP I. NANCY S. DYE PRESIDENTIAL PAPERS, 1948 (1994-2007)-2007 (116.23 l.f.) Series 1. Annual Reports, 1994-96 (0.1 l.f.) Arranged chronologically, the annual reports series contains a limited number (7) of reports submitted to the president by academic departments and administrative units. Series 2. Calendars, Logbooks, & Itineraries, 1994-2007 (8.97 l.f.) The files in this series detail the daily schedule and activity of the president over the course of thirteen...»

«Enzyme gute Freunde des Mehls Kleine Helfer des Müllers Dr. Lutz Popper, Mühlenchemie GmbH & Co. KG, Ahrensburg Lange Zeit hatte man angenommen, und ß-Amylasen seien die einzigen Enzyme, die in der Mühlenindustrie verwendet werden könnten. Mit der Einführung der Hemicellulasen vor etwa 20 Jahren hat sich diese Einstellung bereits teilweise geändert und seit dem Erfolg der lipolytischen Enzyme erst recht. Es gibt noch viel mehr Enzyme, die bei gewissen Anwendungen eine Nebenrolle...»

«RESEARCH PAPER AN ONLINE AIRLINE RESERVATION INFORMATION SYSTEM CASE STUDY: RWENZORI AIRLINES BY THEMBO JIMMY [IT TECHNICIAN KYAMBOGO UNIVERSITY] i TABLE OF CONTENTS LIST OF TABLES LIST OF FIGURES LIST OF ABBREVIATIONS Abstract CHAPTER ONE 1.0 Introduction 1.1 Background of the Study 1.2 Problem statement 1.3 Objectives 1.3.1 General Objective 1.3.2 Specific Objectives 1.4 Scope of the Study 1.5 Significance of the Study CHAPTER TWO LITERATURE REVIEW 2.0.Introduction 2.1 History of Airline...»

«Ausztria Európa-politikája és gazdasági pozíciója az Európai Unióban1 Kőrösi István Ausztria Európa-politikájának meghatározó tényezői A z osztrák külpolitikában, s benne Európa-politikájában, a sajátos osztrák identitás, értékrend és motivációk nagy szerepet játszanak. Az osztrák azonosságtudat alapvető elemévé vált a fokozatosan kialakult nemzettudatuk. Az 1960-as évek közepén még csak a lakosság fele, 20 évvel később kétharmada, az 1990-es...»





 
<<  HOME   |    CONTACTS
2016 www.abstract.xlibx.info - Free e-library - Abstract, dissertation, book

Materials of this site are available for review, all rights belong to their respective owners.
If you do not agree with the fact that your material is placed on this site, please, email us, we will within 1-2 business days delete him.