WWW.ABSTRACT.XLIBX.INFO
FREE ELECTRONIC LIBRARY - Abstract, dissertation, book
 
<< HOME
CONTACTS



Pages:   || 2 | 3 | 4 |

«Dokumentation INHALT Grußwort Doris Ahnen Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz 5 Grußwort Gabriele ...»

-- [ Page 1 ] --

VERLEIHUNG

WEITERBILDUNGSPREIS

Dokumentation

INHALT

Grußwort Doris Ahnen

Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur

Rheinland-Pfalz 5

Grußwort Gabriele Schneidewind

Vorsitzende des Landesbeirats für Weiterbildung

Rheinland-Pfalz 6

Weiterbildungspreis Rheinland-Pfalz 2012 8 Stiftungspreis MedienKompetenz Forum Südwest 10

DIE PREISVERLEIHUNG

Programm 12 „Weiterbildung - Gesellschaft gemeinsam gestalten“ Auszug aus der Rede von Ministerin Doris Ahnen, Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, anlässlich der Verleihung des Weiterbildungspreises Rheinland-Pfalz am 25. September 2012 13

DIE PREISTRÄGER

Katholische Erwachsenenbildung Rheinland-Pfalz

- Landesarbeitgemeinschaft e.V.

Projekt „Grundbildungsangebote in Kooperation mit Sozialwarenhäusern“ Laudatio: Prof. Dr. Rolf Arnold, TU Kaiserslautern 24 Arbeit + Leben Rheinland-Pfalz gGmbH Projekt „MuT - Mentorinnen unterstützen weibliche Teenager beim Einstieg in das Berufsleben“ Laudatio: Stefanie Mattes, Landesbeirat für Weiterbildung 26 Landesjugendpfarramt der Evangelischen Kirche der Pfalz Projekt „Qualifizierung von SeniorTRAINERinnen in Rheinland-Pfalz“ Laudatio: Thomas Schmid, Geschäftsführer der Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest 28 Volkhochschule Trier und Stabsstelle „Lernen vor Ort“ Trier Projekt „Strukturelle Förderung der Alphabetisierungsund Grundbildungsarbeit in Trier“ Laudatio: Inge Müller, GEW Rheinland-Pfalz 30 Volkhochschule Neuwied Projekt: Neuwieder Veranstaltungsreihe „IRRwege verstehen“ Laudatio: Brigitte Christoffel, LandFrauenverband Pfalz e.V. 32

STIFTUNGSPREIS MEDIENKOMPETENZ

medien+bildung.com gGmbH Projekt „Emma auf Reisen“ Laudatio: Dieter Ney, ehem. Vorsitzender des Landesbeirats für Weiterbildung 34

ZUSAMMENFASSUNG DER EINGEREICHTEN PROJEKTE 38

GRUSSWORT

Sehr geehrte Damen und Herren, der Landesbeirat für Weiterbildung Rheinland-Pfalz und das Land haben 2012 erneut fünf herausragende Projekte mit dem Weiterbildungspreis ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde der Stiftungspreis „MedienKompetenz Forum Südwest“ für den innovativen Einsatz von Medien in der Weiterbildung vergeben.

Das Motto des diesjährigen Preises „Weiterbildung - Gesellschaft gemeinsam gestalten“ betont den wichtigen Beitrag der Weiterbildung für die Entwicklung der Demokratie in unserem Land. Die ausgezeichneten Projekte zeigen beispielhaft, wie es gelingen kann, möglichst viele Menschen zu eigenem Engagement zu motivieren und zu qualifizieren.

Damit trägt die Weiterbildung entscheidend zur Steigerung langfristiger individueller Lebenschancen und zur Zukunftssicherung unserer Gesellschaft bei.

Ich freue mich, dass wir Projekte aus ganz unterschiedlichen Bereichen auszeichnen konnten. Sie alle zeigen, wie nah die Weiterbildung an den Menschen und an ihren Fragen ist und welche Chancen sie Einzelnen bietet.

Die vorliegende Dokumentation stellt Ihnen die Projektarbeit der Preisträger vor. Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich eine anregende Lektüre.

Doris Ahnen Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz

GRUSSWORT

Sehr geehrte Damen und Herren, zentral für den Zugang zu den Maßnahmen und Angeboten der Weiterbildung sind die Ansprache vor Ort bzw. der Bezug zur Lebenswelt der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie eine starke Vernetzung des Verbandes der Volkshochschulen und der anerkannten Landesorganisationen mit weiteren Kooperationspartnern.

Die Flächendeckung, die unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen, die vielfältigen Kooperationen und – nicht zu vergessen – die exzellente Zusammenarbeit untereinander versetzen die Weiterbildung immer wieder in die Lage, neueste Entwicklungen zu vielen gesellschaftlichen Themen wie Gender Mainstreaming, Demografischer Wandel, Diversity, Alphabetisierung und Grundbildung oder auch zur aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise aufzunehmen und in Angeboten umzusetzen. Und das muss unser Anspruch sein und bleiben.

Die Verleihung des Weiterbildungspreises ist auch ein Ansporn für Innovation. Diese Veranstaltung alle zwei Jahre macht einfach Spaß und bringt der Weiterbildung hohe Anerkennung und dafür ein herzliches Dankeschön an das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur und vor allem auch an die Mitglieder der Jury.

Ich gratuliere den Preisträgern und wünsche Ihnen, den Leserinnen und Lesern der nun vorliegenden Dokumentation, eine anregende Lektüre.

Gabriele Schneidewind Vorsitzende des Landesbeirats für Weiterbildung Rheinland-Pfalz

DIE AUSZEICHNUNGEN

–  –  –

WEITERBILDUNGSPREIS

RHEINLAND-PFALZ 2012 Vielfältige soziale und demografische Entwicklungen und neue technische Möglichkeiten verändern die Lebens- und Arbeitswelten der Menschen nachhaltig.

Unter dem Motto „Weiterbildung - Gesellschaft gemeinsam gestalten“ sollten 2012 solche Projekte mit dem Weiterbildungspreis ausgezeichnet werden, die Menschen befähigen, sich zu engagieren, sich einzubringen und politisch einzumischen und im beruflichen und öffentlichen Leben aktiv mitzuwirken.





Kriterien Die eingereichten Projekte sollten exemplarisch zeigen, wie es gelingen kann, Prozesse im Gemeinwesen beteiligungsorientiert zu gestalten und möglichst viele Menschen zum Engagement zu motivieren und zu qualifizieren.

Das Thema „Weiterbildung - Gesellschaft gemeinsam gestalten“ zielte insbesondere auf Kursangebote und Weiterbildungsinitiativen zu folgenden

Schwerpunkten:

• Kooperationsprojekte in gesellschaftspolitischen Themenfeldern

• Weiterbildungen zur Förderung demokratischen Handelns

• Ansprache und Angebote für schwer zu erreichende Personenkreise

• Angebote im Bereich Grundbildung für Erwachsene Teilnahmebedingungen Teilnehmen konnten Einrichtungen oder Privatpersonen mit Sitz in Rheinland

–  –  –

Pfalz, deren Projekte sich noch in der Durchführungsphase befanden bzw.

nicht länger als ein Jahr abgeschlossen waren. Die Bewerbung musste eine klare Zielsetzung des Projektes umfassen, den methodisch-didaktischen Aufbau verdeutlichen und eine Ergebnissicherung beinhalten.

Jury Über die Verleihung der Auszeichnungen befand eine unabhängige Fachjury.

Die Koordination erfolgte durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz.

Mitglieder der Jury 2012 Prof. Dr. Rolf Arnold, Technische Universität Kaiserslautern – Fachbereich Sozialwissenschaften, Fachgebiet Pädagogik Regina Aumüller, Daimler AG, Werk Wörth Stefanie Mattes, Landesbeirat für Weiterbildung Rheinland-Pfalz Inge Müller, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft RLP Dieter Ney, ehem. Vorsitzender des Landesbeirats für Weiterbildung Thomas Schmid, Landeszentrale für Medien und Kommunikation RheinlandPfalz (LMK) Brigitte Christoffel, LandFrauenverband Pfalz e.V.

Preise Es wurden fünf Projekte mit dem Weiterbildungspreis Rheinland-Pfalz sowie ein Projekt mit dem Stiftungspreis MedienKompetenz Forum Südwest ausgezeichnet. Die Preise waren mit je 1.500 Euro dotiert.

STIFTUNGSPREIS

MEDIENKOMPETENZ

FORUM SÜDWEST

Klassische Medien wie Fernsehen und Hörfunk, vor allem aber die unaufhaltsam wachsende Präsenz von Smartphones mit freiem Zugang zu Medienwelten, sozialen Netzwerken und web-basierten Spielen führen uns und unsere Kinder in virtuelle und konstruierte Wirklichkeiten.

In unserem mediengeprägten Alltag kommt es darauf an, Menschen zu befähigen, den damit verbundenen Herausforderungen kompetent zu begegnen. Hierzu entwickeln wir Strategien und Methoden und fördern Projekte in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, die diese Aufgabe engagiert, kreativ und kompetent anpacken.

Der Stiftungspreis MedienKompetenz Forum Südwest würdigt Weiterbildungsprojekte, die einen nachhaltigen Beitrag zum positiven Einsatz von Medien und zum Ausbau individueller Medienkompetenz leisten.

Der Preis ist mit 1.500,- Euro dotiert und wichtiger Bestandteil des Weiterbildungspreises Rheinland-Pfalz.

Thomas Schmid Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz

–  –  –

Veranstaltungsablauf Die Verleihung des Weiterbildungspreises 2012 fand am 25. September 2012 im Landesmuseum in Mainz statt.

In ihrem Grußwort stellte die Direktorin des Landesmuseums, Frau Dr. Andrea Stockhammer, das Museum als Bildungsort für unterschiedliche Zielgruppen mit vielfältigen Angeboten dar. In Workshops, Führungen und Lesungen werde Kunst zugänglich und über das sinnliche Erleben von Formen, Materialien oder Gerüchen „begreifbar“ gemacht.

Durch den Abend führte Frau Susanne Kros, Leiterin des Sozialpädagogischen Fortbildungszentrums Mainz. Für die musikalische Untermalung sorgte Frau Shama Abbas mit der Gruppe „Jazz Talk“.

–  –  –

17:30 Uhr Einlass und musikalische Einstimmung mit „Shama Abbas + Jazz Talk“ 18:00 Uhr Begrüßung und Moderation Susanne Kros, Leiterin des Sozialpädagogischen Fortbildungszentrums Mainz

–  –  –

Festvortrag „Weiterbildung - Gesellschaft gemeinsam gestalten“ Doris Ahnen, Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur

–  –  –

20:00 Uhr Kleiner Imbiss mit musikalischer Untermalung Auszug aus der Rede von Ministerin Doris Ahnen anlässlich der Verleihung des Weiterbildungspreises Rheinland-Pfalz

„WEITERBILDUNG - GESELLSCHAFT

GEMEINSAM GESTALTEN“

Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich, heute anlässlich der Verleihung des rheinland-pfälzischen Weiterbildungspreises 2012 und des „Stiftungspreises MedienKompetenz Forum Südwest“ zu Ihnen sprechen zu können.

Es ist schön, dass wir seit der ersten Verleihung des Weiterbildungspreises vor genau 10 Jahren immer wieder an anderen Orten zu Gast sein dürfen. So waren wir vor zwei Jahren im Foyer des SWR hier in Mainz, 2008 fand die Verleihung auf dem Gelände der Landesgartenschau in Bingen im Historischen Museum am Strom - Hildegard von Bingen statt und in diesem Jahr hat das Landesmuseum in Mainz seine Pforten für die Weiterbildung geöffnet.

Das zeigt mir, dass die Weiterbildung an vielen Orten willkommen ist und auch immer Anknüpfungspunkte findet. Das haben auch die einführenden Worte gezeigt, für die ich mich bei Ihnen, Frau Dr. Stockhammer, herzlich bedanken möchte. Danken möchte ich Ihnen und der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) auch dafür, dass diese Feier heute hier stattfinden kann.

Ich freue mich, dass der Landesbeirat für Weiterbildung und das Weiterbildungsministerium in diesem Jahr bereits zum 6. Mal den Weiterbildungspreis an fünf hervorragende Projekte der Weiterbildung überreichen können und dass ebenfalls zum 6. Mal der „Stiftungspreis MedienKompetenz Forum Südwest“ für den innovativen Einsatz von Medien in der Weiterbildung vergeben werden kann.

Diesen sehr guten Projekten ein öffentliches Forum der Präsentation zu bieten, ist eines der zentralen Ziele, die der Landesbeirat für Weiterbildung und das Weiterbildungsministerium mit der Preisverleihung verfolgen und die wir auch gerne fortsetzen möchten.

Der Weiterbildungspreis steht seit einigen Jahren immer unter einem bestimmten Motto. Damit soll aus der breiten Vielfalt der Weiterbildung in Rheinland-Pfalz ein Ausschnitt stärker hervorgehoben werden und eine eigene Öffentlichkeit erfahren.

Der jeweilige Schwerpunkt wird gemeinsam mit dem Landesbeirat für Weiterbildung erarbeitet. In diesem Jahr fiel die Entscheidung auf das Thema „Weiterbildung – Gesellschaft gemeinsam gestalten“.

Ausgezeichnet werden sollen Projekte, die es Menschen ermöglichen und sie dazu befähigen, sich zu engagieren, sich einzubringen, sich auch politisch einzumischen und im beruflichen und öffentlichen Leben aktiv mitzuwirken.

Wenn wir über Weiterbildung reden, müssen wir uns auch bewusst sein, welchen wichtigen Beitrag die Weiterbildung im Hinblick auf soziale Integration, auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Entwicklung der Demokratie in unserem Lande zu leisten vermag.

Das diesjährige Motto des Weiterbildungspreises „Weiterbildung – Gesellschaft gemeinsam gestalten“ steht in enger Verbindung zu den Aufgaben der

Weiterbildung, die in unserem Weiterbildungsgesetz in § 2 formuliert sind:

„Weiterbildung soll zu eigenverantwortlichem und selbstbestimmtem Handeln im privaten und öffentlichen Leben sowie zur Mitwirkung und Mitverantwortung im beruflichen und öffentlichen Leben befähigen.“ Der Philosoph Oskar Negt schrieb über das Wesen einer demokratischen

Gesellschaft:

„Eine demokratische Gesellschaft (…) lebt von innengeleiteten, urteilsfähigen Menschen, sozialen Lebewesen, die den Eigen-Nutz gleichzeitig in das Gemeinwesen einzubringen vermögen.“ Dieser Satz scheint mir eine gelungene

Umschreibung dessen, was uns das Weiterbildungsgesetz aufgibt:

Weiterbildung ist die Voraussetzung dafür, dass Menschen sich ihrer persönlichen Situation bewusst werden und sie in politische und gesellschaftliche Zusammenhänge einordnen können. Sie versetzt Menschen auch in die Lage, begründete Meinungen zu bilden, eigene Meinungen argumentativ zu vertreten und Widersprüche auszuhalten.

Damit besteht ein enger Zusammenhang zwischen Bildungsprozessen und gelebter Demokratie für deren Realisierung und Verteidigung jede Generation immer neu gewonnen werden muss. Demokratie ist auf Beteiligung angelegt und darauf, dass die Menschen gleichen Zugang zu Entscheidungen haben.



Pages:   || 2 | 3 | 4 |


Similar works:

«EXORCISING TRAUMATIC APORIA: RECOVERED MEMORIES AND THE TRAUMA THAT NEVER WAS IN NICCI FRENCH’S THE MEMORY GAME María Jesús Martínez-Alfaro Universidad de Zaragoza jmartine@unizar.es In The Trauma Question (2008), Roger Luckhurst suggests regarding trauma fiction not as a narrow canon of works but as a mass of narratives that have exploded across high, middle and low-brow fiction in the last two decades or so. He also suggests moving the focus away from narrative rupture as the proper mark...»

«Energieforschung Sektion Erneuerbare Energien Bundesamt für Energie BFE Aktive Sonnenenergienutzung August 2004 th 19 European Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition Paris 07. 11. 06. 2004 ausgearbeitet durch: NET Nowak Energie & Technologie AG Titelbild Bildquelle NET AG ausgearbeitet durch: NET Nowak Energie & Technologie AG Waldweg 8, CH 1717 St. Ursen (Schweiz) Tel. +41 (0) 26 494 00 30, Fax. +41 (0) 26 494 00 34, info@netenergy.ch www.netenergy.ch im Auftrag des: Bundesamt...»

«Környezetkímélő talajművelési rendszerek Magyarországon – elmélet és gyakorlat – Szerkesztette: Madarász Balázs Környezetkímélő talajművelési rendszerek Magyarországon – elmélet és gyakorlat – Szerkesztette MADARÁSZ BALÁZS MTA CSFK Földrajztudományi Intézet Budapest, 2015 Szerkesztette MADARÁSZ BALÁZS A tanulmányokat lektorálták BÁDONYI KRISZTINA BÍRÓ BORBÁLA JAKAB GERGELY MADARÁSZ BALÁZS SZALAI ZOLTÁN TÓTH ADRIENN ZACHÁRY DÓRA A kötet kiadását...»

«Nachhaltige Energiegewinnung – ohne die heiße Luft Engl. Originalausgabe: Sustainable Energy – without the hot air David J.C. MacKay Daten für Österreich Dominik Stelzeneder Juli 2013 V-1.5 Allen gewidmet, die nicht das Privileg von 2 Milliarden Jahre lang angesparten Energiereserven haben werden. ii Für Schnellleser ♦Es gibt eine “Autobahn” durch dieses Buch. Ungeduldige Leser oder vielbeschäftigte Politiker, die zur Lektüre dieser 350 Seiten keine Zeit zu finden glauben, die...»

«SZÍNEK AZ ORVOS KÖLESÉRI SÁMUEL ÉLETMÜVÉBEN KÓTAY PÁL A Moribunda Transilvania, a Metamorphosis Transilvaniae és az átmeneti kuruc-labanc világ alakjainak legtöbbjével oldottan, nyíltan, bizalommal társaloghatok. Megkérdeznek, meghallgat­ nak. Álomtalan óráimon emlékeztetnek, tanítanak, bátorítanak. Vallanak. Hivatásom és művelődéstörténeti múltunk egyes alakjai első találkozásunk alkalmával megra­ gadnak és kísérnek életemen át. A hely, az idő,...»

«MASARYK UNIVERSITY IN BRNO FACULTY OF EDUCATION Bachelor Thesis Brno 2011 Karel Ševčík MASARYK UNIVERSITY IN BRNO FACULTY OF EDUCATION Department of English Language and Literature Myles Horton and the Highlander Folk School Bachelor Thesis Brno 2011 Supervisor: Written by: Dr. Rita Chalmers Collins Karel Ševčík Bibliography Ševčík, Karel. Myles Horton and the Highlander Folk School. Brno: Masaryk University, Faculty of Education, Department of English Language and Literature, 2011. 45...»

«ASIENTOS PARA UN ATLAS COROLÓGICO DE LA FLORA OCCIDENTAL, 25 Mapas 58-1034, más 190 adiciones a 167 mapas previamente publicados cuyos números en la serie son: 2, 3, 4, 10, 14[2], 21, 23, 27[2], 28, 29, 30, 31, 41, 44, 46, 48, 49, 49, 50, 52[2], 54[4], 55, 58, 65, 67[3], 68[3], 70, 71, 79, 82[2], 83, 89, 103[3], 110, 116, 117, 133, 134, 147, 164, 183, 184, 190, 251, 252, 259, 262, 278, 281, 282[3], 283, 284, 289, 304, 305[2], 309, 318, 333, 341, 342, 344, 346, 347, 351, 352, 353, 354, 362,...»

«Национальная академия наук Беларуси Центральный ботанический сад National Academy of Sciences of Belarus The Central Botanical Gardens Биотехнологические приемы в сохранении биоразнообразия и селекции растений Сборник статей Международной научной конференции Минск, 18–20 августа 2014 г. Biotechnological methods in...»

«GERMAN IDEALISM AND THE PROBLEM OF KNOWLEDGE: KANT, FICHTE, SCHELLING, AND HEGEL Studies in German Idealism Series Editor: Reinier Munk, VU University, Amsterdam, The Netherlands Advisory Editorial Board: Frederick Beiser, Syracuse University, U.S.A. Daniel Dahlstrom, Boston University, U.S.A. George di Giovanni, McGill University, Montreal, Canada Paul Guyer, University of Pennsylvania, U.S.A. Detlev Pätzold, University of Groningen, The Netherlands Andrea Poma, University of Torino, Italy...»

«DOCUMENT RESUME ED 370 604 IR 055 087 AUTHOR Brandt, Randal S., Ed.; Davis-Kimball, Jeannine, Ed. TITLE Bibliographies of Northern and Central California Indians. Volume 2Tribal Bibliographies P-Y. INSTITUTION California State Library, Sacramento.; California Univ., Berkeley. California Indian Library Collections. SPONS AGENCY Office of Educational Research and Improvement (ED), Washington, DC. Office of Library Programs. REPORT NO ISBN-0-929722-78-7 PUB DATE 94 NOTE 413p.; For related...»

«Cosmetics 2015, 2, 225-235; doi:10.3390/cosmetics2030225 OPEN ACCESS cosmetics ISSN 2079-9284 www.mdpi.com/journal/cosmetics Article A Method for Quantification of Penetration of Nanoparticles through Skin Layers Using Near-Infrared Optical Imaging Melinda Stees, Isaac Adjei † and Vinod Labhasetwar * Department of Biomedical Engineering, Lerner Research Institute, Cleveland Clinic, Cleveland, OH 44195, USA; E-Mails: steesm@ccf.org (M.S.); adjeii@ufl.edu (I.A.) † Current affiliation and...»

«Management of Neuromuscular Diseases Letter 12 Fibromyalgie Pathogenetische Aspekte, Klinik, Differentialdiagnosen und therapeutische Ansätze M. Späth D. Pongratz Zusammenfassung Die Diagnose einer Fibromyalgie beruht auf klinischen Klassifikationskriterien. Ätiologie und Pathogenese der Erkrankung sind noch nicht geklärt. Differentialdiagnostisch ist die Abgrenzung zum myofaszialen Schmerzsyndrom ebenso von Bedeutung wie die zu sog. sekundären Krankheitsformen und zu definierten...»





 
<<  HOME   |    CONTACTS
2016 www.abstract.xlibx.info - Free e-library - Abstract, dissertation, book

Materials of this site are available for review, all rights belong to their respective owners.
If you do not agree with the fact that your material is placed on this site, please, email us, we will within 1-2 business days delete him.